In einer sehr starken ersten Halbzeit spielte Bürgel mit Patrick Schwagereit auf links, Müller, Kreis und Fischer im Rückraum, Schultz auf rechts und mit Nöth am Kreis. Im Tor stand an diesem Tag ein überragender Berthold Reinholz, der die Steinheimer das eine oder andere Mal in Verzweiflung brachte. Aber nicht nur der Torhüter, sondern auch die Abwehr stand sehr gut. Man ließ dem Gegner kaum Chancen. So kam es, dass man verdient mit einem 7-Tore Vorsprung in die Halbzeitpause ging. Das einzigste was Trainer Berner an seiner Mannschaft störte, war die mangelnde Chancenverwertung. Man hätte gut 4-5 Tore mehr erzielen können.

 

Was nach der Halbzeit passierte, kann man schwer in Worte fassen. Die Gastgeber spielten völlig unkonzentriert und fingen ein Tor nach dem anderen. Zwar hatten die Schiedsrichter einen kleinen Anteil daran, da sie mit einigen zweifelhaften Entscheidungen die TSG ganz klar benachteiligten. Als dann Steinheim Tor um Tor herankam, machten Sie einen Fehler. Sie stellten die Abwehr auf Manndeckung um und gab so den schnellen Spielern der TSG genug Raum, um den Abstand wieder auf 8 Tore zu vergrößern. Somit gewannen die TSG-Buben dennoch verdient für die Leistung der ersten Halbzeit.

Es spielten: Berthold Reinholz (1.Halbzeit), Sebastian Donners (2. Halbzeit); Josef Kreis (2), Friedrich Kreis, Patrick Schwagereit (4), Claus Müller (2), Thorsten Schultz (1), Michael Nöth (2), Thorsten Burchardt, Marius Finger (4), Marco Fischer (6), Sven Lenort (2), Boris Wolf (5).