Nach verschlafenem Beginn und der daraus resultierenden 4:1-Führung für den Gegner wurde vor allem über Tore aus der zweiten Welle und Tempogegenstöße beim Stand von 5:6 die erste Führung der TSG-Buben erzielt. Eigentlich hätte man die erste Halbzeit ohne Probleme mit einer 6-Toreführung für sich entscheiden müssen, doch aufgrund des Auslassens bester Torgelegenheiten ging man „nur“ mit einer 7:10-Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte gingen die Jungs dann wesentlich konzentrierter zur Sache und zogen gleich zu Beginn auf 9:15 weg. Dies lag zum einen daran, dass jetzt die Vorgaben besser umgesetzt wurden und zum anderen am konditionellen Einbruch des Gegners. Beim Stand von 11:17 bestätigte Kai Wullbrant mit zwei gehaltenen Siebenmetern seine gute Leistung im Tor und verhalf somit zum letztlich verdienten 13:22-Sieg.

 

Kai Wullbrandt; Tim Büdel (2), Simon Gmelin (3), Lukas Kaiser (4), David Kollar (6), Philipp Staab (2), Marvin Stellwagen (2), Nils Vogt, Lukas Wotke (3), Felix Zoller