Durch verschiedene Spielerausfälle (Schiedsrichter, Arbeit, Krankheit usw.) war man wieder zu einigen Umstellungen gezwungen. Die akute Personalnot (vor allem im Rückraum) zwang Coach Wollek, ein wenig bei der Mannschaftsaufstellung zu improvisieren und einen Spieler der älteren Garde zum Comeback zu überreden.So kam es, dass Niko Greb (den älteren Handballfans aus der Oberliga sicherlich noch bekannt), sein Comeback bei der Dritten gab. Man startete aus einer 6:0 Deckung und ließ Limeshain-Altenstadt das erste Tor der Partie erzielen. Dies sollte jedoch, was zu diesem Zeitpunkt nur die kühnsten erhoffen konnten, an diesem Tag die einzige Führung für den Gegner sein. Angetrieben vom starken Niko Greb, dem man die längere Auszeit nicht anmerkte, setzte man sich innerhalb der nächsten 7 Minuten mit 5:1 ab. Das Rückraumtrio mit Niko Greb, Ede Sandberg und Rene Lahaye leistete in dieser Phase sehr gute Arbeit und fand immer wieder den freien Mann. Die Deckung stand an diesem Tag sehr gut (bestens organisiert von den beiden Großen im Mittelblock), so dass der Gegner nicht zu den leichten Toren kam und wir von hinten heraus ein sicheres Angriffsspiel aufbauen konnten. Zur Pause stand es 12:8 und wer jetzt erwartete, dass Bürgel etwas nachlässig aus der Kabine kam der wurde am heutigen Tage eines besseren belehrt. Bürgel zeigte klar auf, dass man nicht gewillt war am heutigen Tage als Verlierer vom Platz zu gehen. Man hielt im ganzen Spielverlauf den Vorsprung und verließ am Ende mit 25:22 als verdienter Sieger den Platz. Anzumerken ist, dass jeder Spieler im Kader seine Spielanteile erhielt und jeder an diesem Spieltag in der Lage war in entscheidenden Momenten die Ruhe zu bewahren und konzentriert abzuschließen. Sicherlich muss an der Chancenverwertung noch gearbeitet werden (auch in diesem Spiel wurden wieder viel zu viele „Hundertprozentige“ verworfen), aber man merkt der Mannschaft langsam an, dass sie in der C-Klasse angekommen ist.
 
Spielverlauf: 0:1, 5:1, 8:4, 8:7, 12:7, 12:8, 14:9, 14:11, 16:11, 17:13, 20:14, 22:15, 22:18, 24:19, 25:22
 
Es spielten: Tillmann, Wollek; Greb (7), Sandberg (7), F. Scherling (3/3), St. Scherling (2), Korus (2), Lahaye (1), Müller (1), Onate (1), Ebert (1), Soravia, Schales