Dabei war bereits nach dem ersten Durchgang klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Die sichere 3:2:1-Abwehr bereitete den Gastgebern einige Probleme. Immer wieder fingen die Schützlinge von Tobias Löffler die Bälle ab und erzielten vor allem über Tempogegenstöße ihre Tore. Einzig beim Positionsspiel wurden beste Torgelegenheiten ausgelassen, sodass Hainhausen mit 12 Gegentreffern bis zum Pausenpfiff gut bedient war.

In der zweiten Halbzeit sah es dann bis zum 19:6 nach einem Kantersieg der Bürgeler Jungs aus. Doch statt weiterhin in der Abwehr konsequent zu decken, fehlte jetzt die nötige Einstellung. Dennoch geriet der Sieg aufgrund der guten Angriffsleistung nie in Gefahr. 

TSG: Vincent Dins; Simon Gmelin, Jan Chowanietz (1), David Kollar (4), Felix Lilge (1), Fabian Sauer (6), Max Seuring (8), Marvin Stellwagen (2), Nils Vogt (2), Lukas Wotke (3)