Von Krankheits- und Verletzungspech gebeutelt konnte die Startformation nicht auflaufen. Mit lediglich drei A-Jugendlichen (!) wurde die Partie gespielt. Von Beginn an unterstrich der Gastgeber seine Titelambitionen. Technische Fehler im Angriff unserer Jungs wurden sofort mit Gegenstößen bestraft. So erspielte Gensungen/Felsberg eine 6:2-Führung auf 6:2 aus. Danach schlichen sich beim Gegner Überheblichkeiten ein, und der TSG-Nachwuchs zeigte neben einer tollen Moral viel Spielwitz. Mit brillant ausgeführten Aktionen und kampfbetonter Abwehr verkürzten die Youngster auf 11:8. Danach nutzten die Hausherren ihre körperliche Überlegenheit aus und zogen zur Pause auf 19:12 davon.

Nach dem Seitenwechsel kam es zum offenen Schlagabtausch. Starke Torhüter auf beiden Seiten sorgten für ein schnelles Spiel, das an den Kräften zehrte. Gensungen setzte sich auf 15:30 ab und die Partie war damit entschieden. Aber die jungen Wilden gaben nie auch nur einen Meter Boden preis und kämppften weiter mit vollem Einsatz. Sie setzten immer wieder tolle Aktionen und spielten mit. Am Ende stand eine unvermeidliche 26:41-Niederlage, mit der der TSG-Nachwuchs aber dennoch erhobenen Hauptes vom Parkett gehen konnten. Jetzt kann die Mannschaft nur hoffen, dass das Verletzungspech endlich abreißt, denn nun folgen die Begegnungen mit den durchaus schlagbaren Teams!
 
Es spielten: Sebastian Brehmer, Nils Schohl; Nils Lenort (7/2), Stephan Denhard (4/1), Michael Mühlberger (7/1), Yannik Grotemeyer (1/1), Volker Rauch (1), Patrik Käseberg (5), Stephan Stanco (1/1).

Betreuer: Kai Siegordner, Kurt Käseberg