Bürgel konnte zwar auf 2:5 davonziehen, jedoch waren 4-Tore wieder nur Tempogegenstöße. Spielerisch lief es bei den Gästen aus Bürgel noch nicht rund. Nieder-Roden kam wieder ran und glich beim 6:6 aus. Alles war wieder offen. Und es sah nach einem ausgeglichenen und spannenden Spielverlauf aus. 8:9 die Gastgeber immer auf Tuchfühlung. Doch dann begann die Misere der Gastgeber. Alleine 6 Zeitstrafen in der ersten Spielhälfte auf Seiten der Gastgeber sprechen für sich. Leider nutze Bürgel das Überzahlspiel nicht konsequent aus, ging aber dennoch mit einer 10:15 Führung in die Kabine.

 

Zweite Halbzeit, Bürgel startet konzentriert. 10:19, das Spiel schien gelaufen. Doch Nieder-Roden gab nicht auf und das Team aus Bürgel schwächelte. 15:20, 17:21, die Gastgeber waren wieder dran. Trainer Klaus Bastian wechselte aus und es wurde turbulenter. Spielerisch klappte es bei Bürgel wieder besser und der Gegner fiel wieder in die Tugenden aus der ersten Hälfte zurück. Plumpe Fouls und lamentieren wurden weiterhin konsequent bestraft. Nieder-Roden war nicht clever genug, hatte nichts aus der ersten Halbzeit gelernt. Sie konnten sich nicht auf die grundsätzlich korrekte Regelauslegung der Unparteiischen einstellen. 17:25, Bürgel baute nun den Vorsprung wieder aus und der Gegner resignierte obwohl noch immer emotional Aufgeladen. M. Weiland ging nach einer Entscheidung eines Schiedsrichters diesen an. Trotz der Tumulte blieb Bürgel gelassen und war clever genug sich von der emotional aufgeladenen Atmosphäre nicht anstecken zu lassen. Der restliche Spielverlauf war Makulatur. 20:30, 23:33 und am Ende hieß es 23:36.

 

Jetzt folgen für Bürgel gleich zwei weitere richtungweisende Spiele. Nächste Woche zu Hause gegen die SG Dietesheim/Mühlheim. Das Ergebnis dieser Woche gegen Steinheim täuscht ein wenig. Denn erst in den letzten Minuten konnten die Steinheimer sich so entscheidend absetzen, bis dahin war das Spiel ausgeglichen und hätte eine Überraschung verdient. Und schon die Woche darauf geht es zum direkten Konkurrenten nach Kesselstadt. Also, es bleibt spannend.

 

Es spielten: Dimi Nastos, Swen Stein; Boris Wolf (5), Sebastian Marten (1/1), Jacek Naglik (6), Marco Fischer (4/1), Tim Geyer (2), Michael Mühlberger (2), Sven Lenort (7/3), Mirco Bagnara (2/1), Andreas Nubert (1), Martin Drosdek (5), Jens Kaiser (1).

 

Siebenmeter: TSG Bürgel: 10/6 – HSG Nieder-Roden III: 1/1

 

Zeitstrafen: TSG Bürgel: 3 – HSG Nieder-Roden III: 11