Früh morgens um 10 Uhr spielte man gegen die schottischen Mädels. Da dies eher ein Test für die Schotten sein sollte, stellte Trainer Boris Wolf seine besten Spielerinnen ins Tor. Elina Specht spielte in der ersten und Lisa Kaiser in der zweiten Halbzeit im Tor. Die Stammtorhüterin Lisa Blümel durfte dafür im Feld mitspielen. Auch die beiden neuen Spielerinnen Sara Lisiecki und Kosica Veljkovic, die beide vom OFC kamen, schnupperten erste TSG-Luft.

Es spielten:
Elina Specht (3), Lisa Kaiser (4), Lisa Zink (3), Fabienne Fleischhacker (2), Kosica Veljkovic (1), Feli Jenschke (1), Lea Cölsch (2/1), Lea Hoddersen (2), Sara Lisiecki, Lisa Blümel.

Im Spiel gegen den Tabellenletzten TV Steinau zeigten die TSG-Mädels keine gute Partie, ob es daran lag das mal am frühen Morgen schon spielte soll mal dahin gestellt sein. Es wurden so gut wie keine Vorgaben erfüllt, zu viele Fehler beim Spielaufbau gemacht und zu hektisch abgeschlossen. “Ich kann nicht verstehen, warum die Mädels immer wieder nur in die eine Ecke werfen. Ob Lieblingsecke oder nicht, man muss variieren, doch bei diesem Thema schalten die Mädels ab. Ansonsten kann man nur posotiv sehen, dass man die beiden Punkte auf dem Konto hat.” fügte Trainer Wolf etwas enttäuscht hinzu.

Es spielten:
Lisa Blümel; Lisa Kaiser (5), Lisa Zink (2), Elina Specht (6/2), Sara Lisiecki (1), Fabienne Fleischhacker (3), Lea Hoddersen (3/1), Feli Jenschke, Constanze Becker, Lea Cölsch.