Dabei gelang es den TSG-Mädchen während des gesamten Spieles nicht, die beiden torgefährlichsten Angreiferinnen der Gäste in den Griff zu bekommen. Immer wieder kamen die beiden ungehindert zum Torwurf, weil die Gastgeberinnen nicht konsequent genug agierten und ihre Torhüterin dabei oft im Stich ließen. Auch im Angriff wurden die Vorgaben nicht umgesetzt. Die Bürgeler Mädels spielten meistens zu dicht vor der Abwehr, sodaß durch häufige Unterbrechungen kein Spielfluss aufkommen konnte. Nach dem deutlichen Pausenrückstand von 5:11 kam in der zweiten Halbzeit noch einmal Hoffnung auf, als die TSG mit drei schnellen Toren zum  8:11 verkürzen konnte. Danach bestimmten aber wieder die Gäste das Spiel und kamen über 9:14 zum deutlichen 11:19 Sieg.

Es spielten: Franziska Schäfer; Sophie Britsch, Tanita Frank, Laura Hof, Yvonne Hoppenstaedt (2), Denise Hose, Debora Mastroserio (3/2), Alina Nesselhauf (4), Chiara Rebell, Lorena Rohr, Kyra Schirmeister (2).