Bürgel zeigte zwar schon von Beginn an, dass es in Gelnhausen gewinnen wollte. Über das 0:1 ging man auch gleich in Führung. 1:1 der Ausgleich, aber die Gäste vom Main bauten ihre Führung bis zum 4:7 aus. Sie wirkten zu der ungewohnten Uhrzeit jedoch noch verschlafen und der Gastgeber kämpfte sich wieder auf 7:7 heran. 9:9, 10:10, 11:11, 12:12 es schien ein spannendes Spiel zu werden, genau das Spiel was alle erwartet haben und vor dem Trainer Klaus Bastian eindringlich gewarnt hatte. Gelnhausen spielte einen sehr schnellen Handball, aber Bürgel erwachte endlich aus dem Tiefschlaf. Die Deckung schneller auf den Beinen und auch im Angriff lief der Ball zügig durch die Reihen. Zudem rächte sich die harte Gangart der gegnerischen Defensive. Gelnhausen kassierte ab der 19. Minute immerhin 5 Zeitstrafen. Dies nutzt Bürgel aus und warf 6 Tore in Folge. Beim Stand von 12:18 trennte man sich und ging in die Kabine.

Zweite Hälfte und Bürgel machte dort weiter wo man aufgehört hatte. 12:20, jetzt war das Spiel gelaufen. Der Gastgeber hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Das Kräfteverhältnis war deutlich verteilt. 14:24, 16:28, klare Sache. Bürgel dominierte das Spiel und der Gastgeber konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Das Spiel wurde nun zu einseitig und ein wenig langweilig. Die Gunst der Stunde wurde genutzt, um ein wenig zu wechseln und andere Varianten auszuprobieren. Das Spiel hatte mittlerweile den Charakter eines besseren Trainingspieles (20:30).

Doch dann belebten die beiden Unparteischen das Spiel. Mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen brachten sie Bürgel in den letzten 10 Minuten immer wieder in Unterzahl, wobei das Spiel kaum noch Härte aufwies. Vielleicht wollten die beiden Männer in Schwarz wenigsten die Verteilung der Zeitstrafen zum Ausgleich bringen. Was sie auch geschafft haben. 23:30, 25:31, Gelnhausen kam noch einmal näher. Aber es war nur ein kurzes Aufbäumen und Bürgel gewinnt am Ende hochverdient mit 26:36.

Es spielten: Swen Stein, Dimi Nastos; Boris Wolf (8), Jacek Naglik (4), Tim Geyer (4), Marco Fischer (6/2), Sven Lenort (2), Mirco Bagnara (2), Andreas Nubert, Claudius Deichmann (7/2), Martin Drosdek (3), Patrik Käseberg

Siebenmeter: TSG Bürgel: 6/3 – TV Gelnhausen II: 6/3
Zeitstrafen: TSG Bürgel: 8 – TV Gelnhausen: 8