Obwohl TSG-Team an diesem Tag besser bestückt war als in der Vorwoche war gegen den TVL nichts zu holen. Schnell führten die Gäste mit sechs Treffern, und es dauerte 13 Minuten bis der TSG das erste Tor gelang. Die Abwehr agierte zu passiv, und das Angriffsspiel wurde vom robusten Gegner oft erfolgreich unterbrochen. So schlichen sich auch viele technische Fehler ein, die die Gäste meistens zum Tempogegenstoß nutzten. Lisa Blümel im Bürgeler Tor konnte aber einige Bälle parieren, und motivierte ihr Team damit zu mehr Einsatz. Zur Pause stand es 10:4 für den Gast. Im zweiten Durchgang steigerte sich die Abwehr der TSG, und der Gegner konnte kurz keinen effektiven Angriff spielen. Aber das Aufbäumen währte leider nicht lange. Schnell fand der Gegner wieder zu seinem Spiel und beherrschte das Geschehen. Am Ende stand ein 21:10 für den Gast. 

Trotz der Pleite haben die Mädels ihr Bestes gegen und hoffen für die Zukunft auf bessere Möglichkeiten. Erfreulich ist die Tatsache, dass sich mit Alina Nesselhauf und Constanze Becker gleich zwei Spielerinnen aus der C-Jugend in die Torschützenliste eintragen konnten. 

Es spielten: Lisa Blümel; Meri Mulhametovic (5/2), Fabienne Fleischhacker, Merit Specht (2), Lynn Hoddersen (1), Constanze Becker (1), Alina Nesselhauf (1), Carlotta Baumhöfner, Felicitas Jenschke, Yvonne Hoppenstaedt.