Gleich von Beginn an arbeiteten die C-Jungs engagiert in der 3:2:1-Abwehr und erzielten meist über Gegenstöße eine schnelle 8:3-Führung. Klappte es mit dem Torabschluss nicht aus der 1. und 2. Welle, wurden die Tore über schön heraus gespielte Spielzüge erzielt.

Beim Pausenstand von 17:7 wurden die Seiten gewechselt und die TGS’ler kamen durch das Spielen mit einem zweiten Kreisläufer etwas besser ins Spiel. Mit der Umstellung der Abwehr auf 6:0 stellte auch diese Variante keinerlei Probleme für die TSG-Buben dar. Völlig unbeeindruckt spielten diese weiter erzielten so den Endstand von 35:16.

Es spielten: Kai Wullbrant; Marc Brüggeman (1), Jan Chowanietz (6), Daniel Feld, Simon Gmelin (3), Sam Hoddersen (1), Hannes Güdelhöfer (6), Fabian Sauer (11) Philipp Staab (6) und Felix Zoller