Nach etwas holprigem Start in den ersten 5 Minuten mahm der TSG-Express Fahrt auf und überzeugte sowohl in Abwehr als auch im schnellen Spiel nach vorne. Immer wieder gelang es den TSG-Mädles Bälle herauszufangen oder die von der sehr gut aufgelegten Torhüterin Nicky Kaiser parierten Würfe in Steilangriffe umzuwandeln. Schon zur Halbzeit wurden mit 14:7 die Weichen auf Sieg gestellt. Trotz der Tatsache, dass im Hinblick auf das schwere Auswärtsspiel der Damen am Sonntag die Leistungsträger immer wieder für ein paar Minuten geschont wurden, riß der Faden im zweiten Spielabschnitt nicht. Ganz im Gegenteil: Jetzt entwickelten die TSG-Mädels erst richtig Ehrgeiz und überrollten den Gegener aus Isenburg-Zeppelinheim förmlich. Fast im Minutentakt liefen die TSG-Mädels Tempogegenstöße und münzten diese konsequent in Tore um. Als dann in der letzten Spielminute Lisa Kaiser mit dem 40sten Treffer für die TSG den Endstand herstellte, waren alle zufrieden. Aus einer geschlossenen starken Mannschaftsleistung zeigte Nicky Kaiser im Tor der TSG eine sehr gute Partie. Ein Dank auch an die beiden B-Jugendspielerinnen Lisa Blümel und die kurz zuvor nominierte Fabienne Fleischhacker, die 7 Treffer zum Sieg beisteuerte. Trainer Andreas Schießer meinte nach dem Spiel: "Die HSG Isenburg/Zeppelinheim war mit dem Tempo unserer Mädels schlichtweg überfordert. Es war wichtig, dass die WJA heute nicht an Ihre Leistungsgrenze gehen musste und das Spiel locker herunterspielen konnte, schließlich muss ein Großteil der Mannschaft morgen schon wieder im schweren Auswärtsspiel bei der SU Mühlheim II ran. Allen Mädels ein Lob für den tollen temporeichen und erfrischenden Handball, da kann man auch über den ein oder anderen kleinen Fehler in der Abwehr hinwegsehen.

Spielfilm: 0:2; 3:2; 7:3; 12:5; 14:7; 19:8; 23:11; 29:11; 35:12; 40:13

Es spielten: N. Kaiser (1. – 50.), Blümel (50. – 60.); Specht (10), Ebert (7), Fleischhacker (7), L. Kaiser (6), Kopp (4), Zink (4), Walach (1), Pfeiffer (1), Wanke.