Die TSG-Damen kamen gut ins Spiel und führten schnell mit 3:0, ehe der Gast aus Dreieich angetrieben von zwei agilen Rückraumspielerinnen seine Erfahrung ins Spiel warf und Mitte der ersten Halbzeit erstmals zum Ausgleich (5:5) kam. In der Folge entwickelte sich ein eng umkämpftes Spiel bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Beim Stand von 12:11 wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Abwehrreihen und das Spiel blieb bis zur 55. Minute eng und stand auf des Messers Schneide. Während die Damen der HSG Dreiech nun mit Routine sich Ihre Möglichkeiten erspielten, verzweifelten die TSG-Damen an der unkonventionellen 5:1-Abwehr der Gäste. Immer wieder lief man sich fest und ließ sich von der zunehmenden Härte der Gäste beeindrucken. In der Folge musste die Abwehrformation geöffent werden, um den Gast zu Torwürfen zu zwingen und somit die Chance auf den Sieg aufrecht zu erhalten. Der Gast erlaubte sich aber keinen Fehlversuch mer und entschied die Partie glücklich aufgrund der größeren Erfahrung mit 19:23 für sich. Die TSG-Damen rangieren nun mit 6:6 Punkten im Mittelfeld einer starken und ausgeglichenen A-Klasse.

Trainer Andreas Schießer meinte nach dem Spiel: "Es gibt Spiele die verliert man, obwohl über weite Strecken gut bis sehr gut agiert wurde, einen solchen Tag haben wir heute erlebt. Ich kann der Mannschaft keinerlei Vorwürfe machen, den der Kampf, die Einstellung und die Moral haben gestimmt, es fehlte heute einfach ein wenig Glück und mit großer Sicherheit auch eine Portion Erfahrung, die sich die junge Mannschaft im Laufe der Zeit erarbeiten muss. Es war klar, dass nach dem Abstieg die in diesem Jahr starke A-Klasse eine Herausforderung wird. Die junge Mannschaft hat sich individuell und als Mannschaft weiterentwickelt, braucht aber einfach noch ein wenig Zeit. Diese Zeit muss man ihr geben, dann kann hier mittelfristig bei Damen eine schlagkräftige Mannschaft formiert werden, die über kurz oder lang sportliche Erfolge feiern wird. Wir hoffen daher, daß uns unsere treuen Zuschauer uns auf diesem Weg zu unterstützen."

Ein Rückschlag ereilte die TSG-Damen am letzten Mittwoch im Training als sich Rückraumspielerin Lisa Kaiser schwer am linken kleinen Finger verletzte (ausgekugelt und Bandabriss). Lisa Kaiser wird für vorraussichtlich 4-6 Wochen ausfallen. Das Trainerteam und die Mannschaft wünscht Lisa gute Besserung und hofft auf Ihre baldige Rückkehr.

Spielfilm: 1:0; 3:0; 5:5; 9:9; 12:11; 13:14; 17:17; 19:20; 19:23

Es spielten: Fleischhacker; Ebert (10), Specht (2), Lommatzsch (2), Brehm (2), Kopp (2), Ackermann (1), Walach, Kämnitz, Pfeiffer.