Leicht nervös starteten beide Teams in diese Partie. Technische Fehler und ungefährliche Würfe auf die Tore bestimmten die Anfangsminuten. Bis zum 3:3 verlief das Spiel ausgeglichen, ehe sich die TGS Niederrodenbach fing und die Nervosität ablegte. 3:8 gerieten die Gastgeber in den Rückstand. Immer wieder war es der wurfgewaltige Rückraum, der die defensiv stehende Mitteldeckung der Bürgeler mit Distanzwürfen überwand. Und die TSG ließ im Angriff Chance um Chance aus. Doch das Team steckte nicht auf und kämpfte. Niederrodenbachs Abwehr stand auch zu defensiv und dies nutzte Sven Lenort aus. Wiederholt platzierte er den Ball im gegnerischen Tor und hatte so einen großen Anteil daran, dass die TSG Bürgel beim 12:11 erstmals in Führung gehen konnte. Das Spiel war wieder ausgeglichen und versprach einiges an Spannung, ehe die Unparteiischen beim Stand von 14:15 die erste Halbzeit beendeten.
 
Die zweite Spielhälfte begann mit Ballbesitz der TGS Niederrodenbach. Die Gäste starteten wieder besser und verließen sich weiterhin auf ihre Rückraumschützen. Ihr Spiel war von Einzelaktionen geprägt und zeigte kaum spielerische Akzente. Dennoch bauten Sie die Führung zum 17:21 aus. Doch die Mannschaft der TSG Bürgel agierte als Team. Fortwährend feuerten sich die Spieler untereinander an und starteten ihre zweite Aufholjagd. Beim 25:24 drehten sie endlich den Spieß um. Jetzt witterte auch der Letzte die Chance Bürgels, und noch fanatischer trieben die großartigen Fans das Team von Trainer Klaus Bastian an. 27:25, 30:27, jetzt war es Timo Kaiser, der die gegnerische Deckung auf die Rolle nahm und nicht zu halten war. Schön wurde er immer wieder von seinen Mitspielern freigespielt. Die TGS blieb bei ihrer Taktik den Gastgeber mit harten und platzierten Würfen aus der zweiten Reihe aus der Halle schießen zu wollen. Doch auch Bürgels Abwehr steigerte sich in dieser Phase und hielt den Gegner in Schach. 32:27, 35:29, Bürgel spielte clever, aggressiv und zielgerichtet. Die Spieler ließen sich nicht von der steigenden Hektik des Gegners anstecken. Dieser versuchte es nun, mit einer offenen Manndeckung die Ruhe aus dem Spiel zu bringen. Aber die TSG Bürgel spielte zu abgeklärt und erkämpfte sich am Ende einen wohlverdienten 37:32 Sieg gegen den Tabellenführer aus Niederrodenbach.
 
Dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt, dass die Mannschaft, wenn sie als Team auftritt, sich gegenseitig anfeuert und mit spielerischen Mitteln den Torerfolg sucht, jeden Gegner in dieser Klasse besiegen kann. Vor allem, wenn ihr so fantastische Fans lautstark den Rücken stärken.
 
Es spielten: Thorsten Stellbrink, Michael Wolf; Sven Lenort (12/5), Tobias Nubert (1), Jacek Naglik (2), Boris Wolf (3), Timo Kaiser (9), Dominik Sonnberger (1), Marco Fischer, Hening Tiedemann (4), Martin Drosdek, Tim Geyer, Nils Lenort (1), Mirco Bagnara (4).

Siebenmeter: TSG Bürgel 5/5 – TGS Niederrodenbach 3/3
Zeitstrafen: TSG Bürgel 3 – TGS Niederrodenbach 4