Von Anfang an lagen die Jungs von Hans Kaiser und Nedzad Bekric zurück und ließen vor allem in der Abwehr jegliche Einstellung vermissen. Zudem wurden klarste Torchancen nicht genutzt. Einzig Nils Schohl im Tor war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit lediglich 10:15 stand.

In der zweiten Hälfte kamen die TSG-Jungs dann besser ins Spiel, arbeiteten besser in der Abwehr und schafften in der 40. Minute den verdienten 23:23-Ausgleich. Nachdem die Möglichkeit zur Führung aber nicht genutzt wurde, stellte man das Abwehrspiel wieder ein und ergab sich in eine unnötige 28:31-Niederlage.

Es spielten: Nils Schohl; Tim Büdel (5), Vincent Dins (4), Andreas Hein, Jan Jöckel (1), Lukas Kaiser (10), Lukas Pröll (4), Henry Seifert (2), Philipp Staab (2) und Lukas Wotke