Die Einzelaktionen wurden zu sehr übertrieben, sodass man zwar immer wieder gegen einen schwachen Gegener zum Torerfolg kam, im Ergebnis aber das Zusammenspiel litt. Nur zweitweise zeigte das Team über gekonntes Kombinationsspiel zu was es fähig ist. Über einen Halbzeitstand von 11:2 Toren siegt man am Ende mit einer mäßigen Leistung verdient.

Es spielten: Christian Müller (TW),  Luca Morgano (3),  Marcel Karpf (4),  Ben Müller, Jonas Gebhardt (5), Florian Tremmel (5), Katharina Löbrich, Sven Nast (4), Raphael Schulz (4), Simon Schmidt

Auf der Bank: Nils Lenort, Marcel Vogt