Ohne die erkrankten Marco Fischer, Martin Drosdek, Jens Kaiser und Timo Kaiser reisten die Bürgeler in die Großsporthalle nach Schlüchtern, da das Spiel in Steinau aufgrund einer Veranstaltung nicht ausgetragen werden konnte.

Die TSG setzte sich zu Beginn der Partie auf 5:2 ab, aber dieser Vorsprung schmolz sehr rasch dahin. Die Abwehr konnte sich nicht energisch genug gegen den wurfgewaltigen Rückraum behaupten und so fing man sich immer wieder unnötige Tore ein. Zudem hatte man große Problem die Anspiele an den Kreis zu unterbinden. So machte Steinau den Rückstand wett und legte nun immer wieder Tor um Tor vor und die Bastian-Truppe glich im Gegenzug immer wieder aus. Aber für das Herausspielen eines Vorsprungs langte es einfach nicht. Im Angriffsspiel lief bei der TSG leider auch nicht viel zusammen. Die Spielzüge wurden nicht konsequent genug umgesetzt und durch viele technische Fehler machte man es dem Gastgeber doch sehr einfach. So führte Steinau zu Pause mit 20:21.

Im zweiten Durchlauf präsentierte sich die TSG aber wesentlich engagierter und konnte den Rückstand schnell in eine 29:23 Führung umändern. Einen großen Anteil daran hatte die Steigerung der Abwehr. Man ging nun den Rückraum des Gastgebers deutlich früher an und unterband somit dessen Spielfluss. Auch im Angriff lief es nun besser. Die Einzelaktionen wurden weitestgehend abgestellt und man besann sich seiner Spielzüge, welche oftmals erfolgreich absolviert werden konnten. So ließ die Bürgeler Truppe nichts mehr anbrennen und holte am Ende mit 41:35 wieder weitere zwei Punkte nach Hause.

In diesem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Klaus Bastian keinen besonderen Glanz und stellte die mitgereisten Fans auf eine harte Probe. Rückblickend auf dieses Jahr kann man mit der Leistung aber sehr zufrieden sein. Die Pause kommt jetzt gerade richtig um sich zu regenerieren, damit im neuen Jahr mit viel Schwung und Energie kräftig durchgestartet werden kann.

Die 1. Männermannschaft der TSG Bürgel bedankt sich bei allen Zuschauern und Fans für deren tolle Unterstützung und wünscht allen eine frohe, besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr.

Es spielten: Julian Dins, Thorsten Stellbrink, Sven Lenort (11/7), Henning Tiedemann (7), Boris Wolf (5), Jacek Naglik (4), Mirko Bagnara (4), Nedzad Bekric (3), Nils Lenort (3), Tim Geyer (2), Tobias Nubert (1), Dominick Sonnberger (1), Andreas Nubert, Sebastian Marten