Die WJA, welche auch einen Großteil der Damennmannschaft bilden zeigten im zweiten Spiel am Wochenende in der ersten Halbzeit ein schwaches, obwohl man nie in Gefahr war, den Faden aus der Hand zu geben. Aufgrund der Tabellensituation kann man befreit aufspielen und auf die Ausrutscher des TV Altenhaßlau hoffen. In der ersten Halbzeit passte man sich dem schwachen Gegner aus Seligenstadt an und spielte ohne den letzten Einsatz und ohne Tempo. Erst fünf Minuten vor Schluß besann man sich auf seine Stärken und ging mit 12:8 in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte die Mannschaft beweisen, dass es auch anders geht. Hohes Tempo, aggressive Abwehrarbeit und konsequentes Ausnutzen der Torchancen ermöglichten schnell ein vorentscheidendes absetzen auf 17:9. Sicherlich die besten 15-20 Minuten in diesem Spiel gegen einen jetzt sichtlich an seine Grenzen stossenden Gegner. Unter dem Strich erspielte sich die WJA auf Grund einer starken zweiten Halbzeit einen verdienten 26:15-Sieg und rangiert weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz der BOL.

Tor: Kaiser; Blümel

Feld: Ebert (13); Kopp (5); Specht (4); Walach (2); Zink (1); Fleischhacker (1); Velkovic, Roth