In der ersten Halbzeit konnte sich bis zur Bürgeler 7:6-Führung kein Team entscheidend absetzen. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und sorgten mit 4 Treffern in Folge bereits für eine kleine Vorentscheidung. Das Team von Hans Kaiser kämpfte sich zwar bis zum Pausenpfiff auf 12:14 Tore wieder heran, hatte damit aber sein Pulver verschossen. Im zweiten Spielabschnitt waren es dann viele technische und taktische Mängel die ein besseres Ergebnis verhinderten. So kassierte man in Überzahl gleich acht Gegentreffer bei nur drei eigenen Torerfolgen. So konnten die Gäste  die Bürgeler Jungs immer auf Distanz halten und gewannen am Ende verdient mit 29:24 Toren.

Es spielten: Nils Schohl; Philipp Staab, Lukas Wotke, Fabian Sauer, Jan Jöckel, Lukas Kaiser (9/5), Vincent Dins (3), Tim Büdel (2), Henry Seifert (10).