In der ersten Halbzeit standen die TSG-Jungs in einer kompakten 6:0-Abwehr sehr sicher und zeigten auch im Angriff gelungene Aktionen. Verdienter Lohn für die starke Vorstellung war eine absolut verdiente 20:12-Führung beim Seitenwechsel. Nach der Pause richtete Tobias Löffler, der den verhinderten Hans Kaiser vertrat, die Abwehr offensiver aus. Dieses Konzept griff allerdings nicht richtig, weil sich zu große Lücken auftaten. Hier war offensichtlich, dass die Abstimmung der Spieler untereinander nicht stimmte. Nieder-Roden kam dadurch etwas besser ins Spiel, freilich ohne den 39:31-Sieg der TSG zu gefährden. Eine ausgezeichnete Rolle spielte Vinzent Dins mit 13 erzielten Toren. 

Es spielten: Nils Schohl; Fabian Sauer (2), Lukas Kaiser (10), Tim Büdel (4), Jan Jöckel (4), Philipp Staab (4), Vincent Dins (13), Jan Chowanietz (2), Lukas Wotke, Simon Gmelin.