Die Schützlinge von Trainergespann Wolf/Diehl starteten, in
einer tropischen erwärmten Halle,
 gut
ins Spiel. Schnell konnte man sich von 3:0 auf 11:4 absetzen. Immer wieder
wurde der Ball in der Abwehr raus gefangen und man konnte so leichte Tore durch
Tempogegenstöße erzielen. Hier konnte sich besonders Lynn Hoddersen auszeichnen,
die mit 13 Treffern beste Torschützin war. Durch die gefühlten 50°C in der
Halle, schwanden die Kräfte schneller als gewohnt, so kam es das man noch mehr
wechseln musste. Doch die Tatsache dass die Mannschaft, egal mit welcher Besetzung
sie antreten, sich immer als Einheit präsentiert, wurde auch dieses Spiel klar beherrscht.
Völlig verdient ging man mit 16:7 in die Halbzeitpause.



In der zweiten Hälfte wurde das Spiel immer langsamer und
mehrere Fehler schlichen sich ein. Doch immer wieder konnte man durch
sehenswerte Spielzüge die gegnerische Abwehr überlisten und frei aufs Tor
werfen. Einzig allein die Chancenauswertung verhinderte einen noch klareren
Sieg gegen die HSG aus Obertshausen/Heusenstamm.



„Ich bin über glücklich, ich muss dem ganzen Team meine Hochachtung
zollen.
 Wir haben es wirklich geschafft
ohne Verlustpunkt Meister zu werden. Ich möchte mich auch bei allen Eltern
bedanken, für ihre tolle Unterstützung. Ohne die hätten wir es nicht geschafft.
Eine so perfekte Saison möchten wir nächste Woche toppen, wenn es gegen den TSV
Klein-Auheim geht. Die Mädels brennen schon auf dieses Spiel.“ Fügte Trainer
Wolf nach dem Spiel freudestrahlend hinzu.



Es spielten: Franziska Schäfer; Lynn Hoddersen (13), Merit Specht (6/1), Denise Hose (4),
Constanze Becker (2), Debora Mastroserio (1), Kyra Schirmeister, Julia Stih,
Laura Hof, Maren Lipps, Lorena Rohr.