Bis zu Mitte der ersten Halbzeit sah es noch so aus, als könne man durchaus mithalten, doch nach dem Ausgleich zum 7:7 war man den körperlich überlegenen Hainburgern nicht mehr gewachsen und verlor den Anschluss. Der Gegner mit 7 Toren in Folge ab und baute den Vorsprung bis Spielende weiter auf 36:21 (17:8) aus.

In einem körperlich harten und nicht immer ganz fairen Spiel konnten die B-Mädels den vorzeitigen Meister zumindest das ein oder andere Mal in den ersten Angriffen ärgern. Als nach etwa 13 Spielminuten der Ausgleich zum 7:7 durch einen Siebenmeter erzielt wurde, konnte man noch auf ein kleines Handballwunder hoffen, doch nach mehreren kleinen Unkonzentriertheiten im Abspiel und durch die nachlassende Kondition konnte sich der Gegner durch mehrere Tempogegenstösse und schnelles Angriffsspiel doch recht deutlich bis zur Halbzeit auf 17:8 absetzen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Mädels aus Bürgel, den Abstand nicht noch grösser werden zu lassen, was auch fast bis zum Ende des Spiels gelang. In der Mitte der zweiten Halbzeit war man dem Gegner wieder ebenbürtig, und zeigte auch einige zum Torerfolg führende Spielzüge. In dieser Phase gingen beide Mannschaften noch einmal ein sehr hohes Tempo, was zu einigen Gegenstößen führte. Bis kurz vor Schluss konnte man den den Hainburger Vorsprung auf 10 Toren halten, insbesondere weil Franziska Schäfer im Tor einige sehr starke Paraden zeigte. Am Ende verloren die Mädels doch noch die Kraft so dass von Hainburg ein Endstand von 36:21 erzielt wurde.

Spielfilm: 1:0; 4:2; 5:5; 7:7; 10:7; 14:8; 19:9; 22:10; 24:12; 25:15; 29:15; 29:18; 30:20; 36:21.

Es spielten: Lisa Blümel; Franziska Schäfer, Kosica Veljkovic (1), Carlotta Baumhöfner, Fabienne Fleischhacker (4), Merit Specht (3/1), Lynn Hoddersen (9/5), Denise Hose (4), Constanze Becker, Kyra Schirmeister.