Die WJA kam gegen harmlose Großauheimerinnen in den ersten 15 Minuten nicht ins Spiel und passte sich dem Niveau des Gastes an. Teilweise fahrlässig wurden Chancen vergeben, Bälle leichtfertig verspielt und dem Gast Gelegenheit gegeben ohne große Mühen frei vor unserer angeschlagenen Torhüterin Nicky Kaiser aufzutauchen. Bis zur 15. Minute lief die WJA einem 3:5-Rückstand hinterher und ließ Ihre Klasse und den notwendigen Einsatz vermissen. Erst nach dem Team-Time-Out in der 16. Minute, in dem nochmals darauf hingewiesen wurde, wie man den recht harmlosen Gegner beherrschen kann, fing sich die WJA und spielte befreit auf. Innerhalb kürzester Zeit drehte die WJA den Spieß um und ging über 7:5; 9:5 und 11:6 mit einer 12:8-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die TSG-Mädels in der Abwehr deutlich aggressiver und im Angriff mit dem gewohnten Tempo und der notwendigen Durchschlagskraft. Die TSG-Mädels spielten nun Ihre körperliche und konditionelle Überlegenheit aus und zogen Tor um Tor davon. Gut 10 Minuten vor Ende war die Partie entschieden und die WJA feierte auch im letzten Punktspiel der Saison 2008/2009 einen Heimsieg und wird mit nur vier Minuspunkten Vize-Meister der BOL hinter den überragenden Mädels der FSG Niedermittlau/Altenhaßlau, denen wir auf diesem Wege recht herzlich zur verdienten Meisterschaft in der BOL gratulieren! Aus einer guten Mannschaftsleistung ist zum einen Nicky Kaiser hervorzuheben, die trotz heftiger Magenschmerzen das Tor der TSG hütete und B-Jugendspielerin Fabienne Fleischhacker, die 6 Tore zum Heimsieg beitrug!

Es spielten: Nicky Kaiser;  Vicki Ebert (9), Fabienne Fleischhacker (6), Jana Kopp (5), Lisa Kaiser (4), Elina Specht (3), Lisa Zink (2), Michelle Roth, Carolin Pfeiffer.