Schnell war klar, dass es für die Kickers-Handballer an diesem Tag nichts zu erben gab. Zwar war die Partie in den erstenMinuten recht ausgeglichen, jedoch spielte die TSG mit angezogener Handbremse. Es wurden einige freie Chancen ausgelassen, und die Abwehrarbeit war nicht immervorbildlich. Im Angriff lief es allerdings bald besser, ohne aber dabei mitbesonderem Spielwitz zu glänzen. Bei einem Halbzeitstand von 20:11 wurden dieSeiten gewechselt. Zu Beginn der zweiten Hälfte folgte die stärkste Phase derTSG. Durch offensivere Abwehrarbeit zwang man den Gegner zu Fehlern, die anschließend mit Gegenstößen erfolgreich abgeschlossen wurden. So setzte sichder TSG-Nachwuchs immer weiter ab und siegte am Ende so deutlich wie verdient mit 49:28. 

Es spielten: Julian Dins, Nils Schohl, Patrick Käseberg (8),Nils Lenort (7/2), Timo Kaiser (7), Stephan Denhard (5), Marcel Vogt (5), Rene Nickolay (5), Lukas Kaiser (4), Christian Kaiser (3), Henry Seifert (3),Stephan Stanco (2), Jan Jöckel.