Je fünf Mannschaften in neun Gruppen ermitteln zwei Gruppensieger, die dann in der nächsten Runde um das Weiterkommen kämpfen. In Turnierspielen über 2 x 15 Minuten steht der Nachwuchs über einen ganzen Tag unter Stress. In der Zwischenrunde qualifizieren sich dann an Hin- und Rückspieltagen die Gruppensieger direkt für die Regionalliga. In der Endrunde, die ebenfalls im Hin- und Rückspielmodus ausgetragen wird, spielen dann die Zweiten, Dritten und Vierten aus der Zwischenrunde um die zehn Oberligaplätze.

Relatives Glück hat die A-Jugend, die sich am 3. Mai immerhin in der heimischen Jahnhalle antreten kann. Dafür haben hat es die Gruppe in sich: Gegner sind die Mannschaften der TuS Griesheim, der HSG Wettenberg, des TV Goldbach und der JSG Langenhain/Breckenheim. Die B-Jugend hat am 26. April neben ihren schweren Gruppengegnern HSG Wettenberg, TSG Münster II, JSG Groß-Umstadt/Habitzheim und TG 04 Sachsenhausen auch noch die Fahrt nach Wettenberg zu absolvieren.


Trotz der recht schweren Gruppenauslosungen darf man sowohl der A-Jugend als auch der B-Jugend den Einzug in die nächste Runde durchaus zutrauen.