Zum ersten Spiel gegen die JSG Wallstadt stand Trainer Christian Breiler nur ein einziger Auswechselspieler zur Verfügung, und von den Stammkräften konnten Jan Böttcher und Stephan Denhard, angeschlagen durch Verletzungen, nur schwer gehandicapt auflaufen. So war es nicht verwunderlich, dass es dabei eine 20:23-Niederlage setzte. Zum zweiten Spiel stießen die B-Jugendlichen Lukas Kaiser und Timo Böttcher zur Mannschaft, doch auch sie konnten nichts ändern. Nachdem mit der Auftaltniederlage alle Chancen auf das Erreichen der Regionalliga verspielt waren, ließen sich die TSG-Jungs in den beiden folgenden Partien arg hängen und kassierten weitere bittere Pleiten. Gegen die JSG Mainball setzte es noch eine relativ knappe 17:20-Pleite, gegen Wiesbaden, das sich schließlich für die Regionalliga qualifizierte setzte es eine herbe 8:18-Schlappe. „Natürlich kann man solche Spiele verlieren. Doch selbst wenn das Minimalziel Oberliga erreicht ist, darf man sich nicht so hängen lassen und sich ohne jeglichen Einsatz in bittere Niederlagen ergeben“, konnte Abteilungsleiter Hans Kaiser seine Enttäuschung kaum verbergen.
 
Es spielten: Nils Schohl, Sebastian Brehmer; Patrik Käseberg, Nils Lenort, Stephan Denhard, Niels Acker, Rene Nickolay Jan Böttcher, Timo Böttcher, Henry Seifert, Lukas Kaiser.