Das Spiel begann nicht schlecht für die TSG. Über 0:2, 3:3 und 5:6 konnte man der selbstbenannten Topmannschaft der Landesliga Süd das Wasser reichen. Zu dieser Zeit wäre auch eine Führung verdient gewesen. Die TSG-Bürgel spielte in der Abwehr sehr gut, doch im Aufbauspiel nach vorne leistete man sich noch einige technische Fehler.

Im Gegensatz zur vorherigen Woche, spielte die TSG die restlichen Angriffe ruhiger und nutzte die Fehler der Abwehr des Gastgebers. Somit konnte das ein oder andere Tor erzielt werden. Dennoch mussten die Bastian-Schützlinge ständig einem Rückstand hinterher rennen. Das sehr gute Schiedsrichtergespann Kasten / Hoyer beendete beim Stand von 10:13, die erste Halbzeit.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hielt die TSG-Bürgel noch sehr gut mit, doch mit zunehmender Spieldauer verloren die Rückraumspieler an Substanz. Nun gingen die Bälle nicht mehr mit Präzision aufs Tor und der TSV nutze seine daraus erstandenen Tempogegenstöße zu einfachen Toren. Über 13:15, 13:17, 19:26 setze sich Modau ab.
Das Spiel war somit entschieden, da einfach die Kraft fehlte. Das Spiel endete mit einem verdienten Sieg für Modau (25:32). Dennoch verkaufte sich die TSG sehr gut, und am kommenden Samstag gegen die TuS Griesheim wird ein neuer Anlauf unternommen um endlich zwei Zähler einzufahren.

Marcus Tiemann, Julian Dins; Heiko Hock (2), Julian Gathof, Nils Acker, Boris Wolf (3), Nedzad Bekric, Sven Lenort (4/1), Tobias Nubert (4), Andreas Nubert (2), Mirco Bagnara (2), Nils Lenort (6/3), Patrick Käseberg (2).