Die TSG startete gut in diese Partie. Nach einem 0:2 Rückstand gelangen gleich fünf Tore in Folge und man konnte mit 5:2 in Führung gehen. Vor allem Boris Wolf auf Rechtsaußen zeigte schon zu diesem frühen Zeitpunkt mit drei Gegenstoßtoren, dass die TSG heute deutlich anders auftreten würde, als im ersten Heimspiel gegen die HSG Nieder-Roden II. Aber auch Griesheim fand nun in die Partie und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem keine der beiden Mannschaften es schaffte sich mit mehr als 3 Toren abzusetzen. Und so ging nach 30 Minuten mit 18:17 für die TuS aus Griesheim in die Kabine.

Die zweite Hälfte startete dann sehr gut für die TSG. Mit zwei Toren in Folge konnten sich die Mannen von Klaus Bastian die Führung beim Stande von 19:18 zurück holen. Doch leider sollte diese Führung die letzte der TSG in diesem Spiel bleiben. Denn nun riss im Angriffsspiel komplett der Faden. Der Rückraum agierte viel zu harmlos und so konnte fast 10 Minuten lang kein Tor mehr erzielt werden. Griesheim nutzte diese Schwächephase eiskalt aus und zog vorentscheidend auf 25:19 davon. In dieser Phase sah es so aus, als würde Bürgel das Spiel nun herschenken, doch dann erwachte noch einmal der Kampfgeist der TSGler und sie kämpften sich Tor um Tor heran. Leider konnten gerade in dieser Phase die an sonsten starken Boris Wolf und Nedzad Bekric zwei freie Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen und so gewann am Ende die cleverere Mannschaft knapp aber verdient mit 30:28 Toren.

Zu erwähnen ist noch die Verletzung von Heiko Hock, der in der ersten Halbzeit bei einer Abwehraktion umknickte und ins Krankenhaus gefahren wurde. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung.

Es spielten: Marcus Tiemann, Julian Dins (n.e.); Sven Lenort (2), Tobias Nubert (3), Nedzad Bekric (7/1), Boris Wolf (11), Mirco Bagnara (2/1), Nils Lenort (2), Jens Kaiser, Jacek Naglik (1), Julian Gathof (n.e.), Niels Acker (n.e.), Peter Menzel (n.e.).