Aus einer starken 3-2-1- Abwehr heraus wurde der ballunsichere Gegner zu vielen Fehlpässen gezwungen, diese konnten zu insgesamt 20 Gegenstoß- Toren umgewandelt werden. Auch die vom Trainerteam immer wieder geforderte und trainierte schnelle Mitte zeigte Ihre Wirkung und es konnten so häufig Spieler schön frei gespielt werden. Trotz der starken Überlegenheit wurde im gebundenen Angriffsspiel gut mit Druck durchgespielt und fast gänzlich auf Einzelaktionen verzichtet. Durch starke Anspiele des Mittelmanns Sam Hoddersen kam somit auch jeder Spieler zu einem Torerfolg.

Besonders zu loben ist die Art und Weise, wie sich die Jungs an die Vorgabe gehalten haben, durchweg konzentriert zu bleiben und das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. So wurden kaum freie Bälle verschossen und der Gegner in der Abwehr trotz der zeitweisen Hilflosigkeit stets engagiert attackiert. Einzige Ausnahme hierfür war die Schlussphase, als es auf das 40ste Tor zu ging, da dort die Spieler mit den Gedanken schon im Angriff waren und man in der Abwehr die Zusammenarbeit etwas schleifen ließ. So konnte der Gegner in dieser Phase 2 seiner 4 Tore erzielen.

Insgesamt kann die Mannschaft auf diese geschlossene Leistung stolz sein und auf die gezeigten spielerischen Ansätze sehr gut aufbauen. Sicher wird nicht jedes Spiel in der Runde so deutlich zu unseren Gunsten ausfallen, dennoch ist mit einer so konzentrierten Leistung jeder Gegner in dieser Klasse zu schlagen.

Es spielten: Paul Schwarzwälder, Hannes Güdelhöfner (16), Sam Hoddersen (13), Max Löbrich (8), Vincent Baumhöfer (2), Lucas Blümel (2) und Marc Brüggemann (2).