Die TSG-Damen starteten gut in die Partie und gingen am Anfang direkt durch zwei Kaiser Tore in Führung. Leider musste man im Gegenzug den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen – dies sollte aber auch der letzte Gleichstand an diesem Abend bleiben. Über das 5:4 konnte man sich das erste Mal mit fünf Toren zum 9:4 absetzen. Durch eine gut arbeitende Abwehr und einem strukturierten Aufbauspiel im Angriff kamen die Damen zu „einfachen“ Toren. Schön zu sehen ist hier auch, dass der fünf Tore Vorsprung auch durch fünf verschiede Torschützen erarbeitet wurde. Mit 12:8 ging man mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.In der zweiten Halbzeit wollten die Damen von Anfang an zeigen, dass sie heute deutlich als Sieger vom Platz gehen wollten. So baute man die Führung über das 13:8 auf 18:9 aus. Durch die gut stehende Abwehr und die wieder gut aufgelegte Jennifer Guth im Tor, konnten die Damen in die erste und zweite Welle nach vorne gehen, die auch meist durch einen Torerfolg abgeschlossen wurden. Leider verloren die TSG-Damen nun ihren Faden im Angriffspiel und so wurde der ein oder andere Ball dem Gegner einfach überlassen. Über Tempogegenstöße bedingt durch die Ballverluste im Angriff kam der TV Altenhaßlau zu drei Toren in Folge und zum Stand 18:12. Ohne das Eingreifen durch die Bank haben sich die Damen wieder fangen können und zeigte wieder Willen und Kampfgeist als Mannschaft. Mit dem Endstand 22:13 kann man zufrieden sein, jedoch hätte das Spiel bei besserer Chancenauswertung auch höher zugunsten der TSG-Damen ausfallen können.Für nächste Woche heißt es die gleiche Abwehrleistung abzurufen und im Angriff noch an ein paar Kleinigkeiten zu Pfeilen.

Es Spielten: Jennifer Guth; Sandra Lommatzsch(8/5), Jana Kopp(5/1), Fenn Bettina(3), Nicole Kaiser(3), Sabine Kämnitz(2), Elina Specht(1), Ruth-Maria Häusser, Isabelle Ackermann, Fabienne Fleischhacker, Sabrina Bärmann, Michaela Schmidt, Erika Wagner