Im zweiten Durchgang ruhte man sich dann zu sehr auf den deutlichen Vorsprung aus, so dass das Spiel 39:19 endete.

Am zweiten Spieltag hieß der Gegner HSG Dreieich. Auch in dieser Begegnung war schnell geklärt, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Vor allem über die erste und zweite Welle erzielten die Jungs von Holger Schulz und Tobias Löffler einfache Tore. Entgegen der starken Angriffsleistung stand jedoch die schwache Abwehr. Hier zeigte man oftmals zu wenig Einsatz und machte es dem Gegner teilweise viel zu leicht. Endstand 31:24.

Das bisher schwächste Spiel zeigten die TSG’ler bei der zweiten Mannschaft der HSG Hanau. Zwar gewann man am Ende verdient mit 25:29, schaffte es allerdings über die gesamte Spielzeit nicht, sich deutlich vom Gegner abzusetzen. Wiederum war hierfür die schwache Abwehrleistung der Hauptgrund. Aber diesmal lief es auch im Angriff nicht wirklich rund: Anstatt mit schnellem, druckvollem Spiel die Abwehr auseinander zu ziehen, verzettelten sich die Jungs zu oft in Einzelaktionen.Beim nächsten Gegner, der HSG Dietzenbach, bedarf es einer deutlichen Steigerung, wenn die Bürgeler Jungs auch dieses Spiel für sich entscheiden wollen. Doch bis dahin sind noch vier Wochen Zeit zum Trainieren aufgrund der anstehenden Herbstferien.

Es spielten: Vincen Dins, Kai Wullbrandt; Timo Böttcher (16/4), Tim Büdel (22), Jan Chowanietz (2), Simon Gmelin, Lukas Kaiser (20/1), David Rohner, Fabian Sauer (9), Max Seuring (12/1), Philipp Staab (6/2), Lukas Wotke (4/1) und Felix Zoller.