Schon während des Warmlaufens merkten alle Beteiligten auf Seiten der TSG, dass es gegen diesen körperlich deutlich überlegenen  Gegner kaum möglich sein würde endlich den ersten Saisonsieg für die TSG einzufahren. Zu groß waren einfach die körperlichen Unterschiede zwischen den Spielern beider Mannschaften.

Trotzdem starteten die Jungs von Marcel Vogt und Timo Kaiser engagiert und konnten bis zum 6:3 noch einigermaßen mithalten. Spätestens jetzt zeigte sich allerdings, was die enormen körperlichen Unterschiede in diesen jüngeren Altersklassen ausmachen können. Die Langenselbolder Mannschaft, die fast ausschließlich aus Spielern des Jahrgangs 97 besteht, konnte eben diesen Vorteil nun immer besser ausnutzen und so setzten sie sich schnell über 13:4 auf 17:8 zur Pause ab.

Nach dem Wechsel das selbe Bild. Die wacker kämpfenden Bürgeler versuchten alles um sich gegen die Gegner zu wehren und so gelangen im Angriff noch einige schön herausgespielte Treffer. Doch die Langenselbolder spielten ihr Spiel konsequent durch und konnten sich so immer weiter absetzen. So kam es am Ende zu einem deutlichen 33:18 Erfolg der Heimmannschaft.

Es spielten: Alessandro Lega; Sam Hoddersen (10/4), Lukas Georg (3), Sven Nast (3), Florian Tremmel, Marius Ritz, Denis Zahn, Benedikt Bastian, Fabian Seuring (1), Tobias Lehmann (1).