Mitte der zweiten Halbzeit schwanden dann die Kräfte und Götzenhain kam in der Schlußphase der Begegnung noch zum sicheren Erfolg. Gleichzeitig wird die Personalsituation der TSG immer prekärer. Bereits in der ersten Hälfte verletzte sich mit Tim Geyer, nach Heiko Hock, Jens Kaiser und Boris Wolf bereits der vierte erfahrene Spieler, sodass gegen Götzenhain teilweise vier A-Jugendspieler auf dem Feld standen.

Die Anfangsphase der Partie stand ganz im Zeichen der Torhüter. Sowohl Götzenhains Bouali als auch Bürgels Narkus Tiemann hielten glänzend und brachten die Angreifer zur Verzweiflung. Götzenhain kam besser ins Spiel, ging mit 4:2 Toren in Führung. Die TSG hielt dagegen und konnte kurz vor dem Pausenpfiff erstmals mit 15:14 Toren in Führung gehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit markierte Sven Lenort mit seinem Treffer zum 19:18 Zwischenstand die letzte Bürgeler Führung. Bei der TSG lies nun die Kraft nach und Götzenhain konnte sich zum 28:25 Zwischenstand absetzen. Als den Gästen in doppelter Unterzahl der Treffer zum 29:25 gelang war eine Vorentscheidung gefallen. Bürgel kämpfte zwar unverdrossen weiter, hatte aber nicht mehr die Kraft sich noch einmal heranzukämpfen. Die Gäste erhöhten in der Schlußphase der Begegnung mit einigen leichten Treffern zum 32:40 Endstand.

Tiemann, Dins; Sven Lenort (8/4), Nubert (6), Bekric (1), Acker, Nils Lenort (3), Geyer (3), Käseberg (6), Bagnara (3), Naglik (1), Nickolay (1).