Die TSG-Mädels begannen stark. Mit schönen rausgespielten Toren konnte man sich schnell über 2:0, 4:2 auf 9:2 absetzen. Schon jetzt zweifelte keiner an einer Niederlage. Mit einer offensiven 3:2:1-Deckung wurde der Gegner gezwungen, seine Abschlüsse über die Außenpositionen zu nehmen. Diese eher schwachen Würfe konnte Franzi Schäfer im Tor entschärfen, obwohl auch zwei den Weg ins Tor fanden. Nun wurde auch kräftig durchgewechselt, doch dies gab keinen Bruch im Spiel. Es wurde weiter “sehr” schön kombiniert und man ging verdient mit 15:4 in die Pause. Einzig alleine die technischen Fehler im Spiel nach vorne, verhinderte eine höhere Pausenführung. Zu oft wurde der Ball, bei erweiterten Tempogegenstößen, verloren.

In der zweiten Halbzeit stellte der Gegner sein Angriffspiel um, und versuchte es nun mit zwei Kreisläufern. Dies führte dazu, dass sich nun einige Lücken mehr auftaten, als vorher. Doch die TSG-Mädels zeigten sich unbeeindruckt. Es wurde weiter schön kombiniert, und somit konnte man sich zwischenzeitlich auf 24:9 absetzen. Nach weiteren Wechseln stieg die Anzahl der technischen Fehlern, doch eine starke Franzi Schäfer vereitelte eine Vielzahl Chancen der Gäste. Der Endstand von 31:13 war somit verdient, vor allem weil sich jede Feldspielerin in die Torschützenliste eingetragen hat.

Am kommenden Wochenende findet ein vorentscheidendes Spiel statt. Die Schützlinge von Trainergespann Wolf/Diehl spielen auswärts am Sonnstag den 22.11.2009 um 13:30 gegen den zweitplazierten TV Langenselbold.

Es spielten:

Franzi Schäfer; Alina Nesselhauf (6), Denise Hose (6), Kyra Schirmeister (4/1), Laura Hof (3), Sammy Sattler (3), Tanita Frank (3), Yvonne Hoppenstaedt (2), Debora Mastroserio (2), Maren Lipps (1), Melanie Tremmel (1).