Ersatzgeschwächt fuhren die Bürgeler am Samstag zum Spiel gegen die Mannschaft des TV Bürgstadt. Mit nur 9 Feldspielerinnen und Torfrau, davon noch 3 angeschlagen, starteten die Mädels sehr verhalten in die erste Halbzeit. Keine der beiden Mannschaften konnte überzeugen und sich entscheidend absetzen. Die Bürgeler Abwehr hatte zu oft Probleme mit den Einzelaktionen und Kreisanspielen der Bürgstädterinnen und im Angriffsspiel dominierten technische Fehler und ausgelassene Torchancen das Geschehen. Zur Halbzeit lag die Bürgeler Mannschaft unnötig mit 12:11 zurück.

Nach der Pause blieb die erhoffte Leistungssteigerung leider aus, das Gegenteil trat ein und die ersten 10 Minuten wurden total verschlafen. Der Bürgeler Mannschaft wollte in diese Phase einfach nichts mehr gelingen und Bürgstadt zog auf 19:14 davon. Mit großem Einsatz stemmten sich die Bürgeler Mädels gegen die drohende Niederlage und konnten Tor um Tor den Bürgstädter Vorsprung verringern und gegen Ende der zweiten Halbzeit zum 25:25 ausgleichen. In einer hektischen Schlussphase gelang Bürgstadt die erneute Führung, doch Bürgel konnte noch einmal kontern und kurz vor Schluss den 26:26 Ausgleich erzielen.

Die vielen technischen Fehler und die große Anzahl an ausgelassenen Torchancen haben den möglichen Sieg verhindert. Unter Berücksichtigung der hohen Belastung für die wenigen und teilweise angeschlagenen Spielerinnen muss man die kämpferische Einstellung loben und mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Blümel / Kaiser 2 / E. Specht 2 / Fleischhacker 6 / Zink 1 / M. Specht 3 / Lynn Hoddersen 7 / Lea Hoddersen 5