Die defensiv aufgestellte Abwehr fand in der Anfangsphase keine Mittel gegen die Angreiferinnen aus Fürth/Krumbach, zu wenig Laufbereitschaft und Abstimmungsprobleme ermöglichten immer wieder einfache Treffer für die Gäste. Erst durch die Umstellung auf eine offensive 3:2:1 Abwehr  konnten die Bürgeler Mädels die Gäste unter Druck setzen und Fehler provozieren. Bis zur Halbzeitpause verringerten die Gastgeberinnen den Rückstand auf 10:12.

Nach der Pause gelang es den Bürgeler Team zwar bis auf 16:17 heranzukommen, doch durch unüberlegte und überhastete Aktionen im Angriff und schwindende Kräfte in der Abwehr  konnte sich die Gastmannschaft wieder mit 3 Toren absetzen. Über die linke Abwehrseite kamen die Gäste immer wieder einfach zum Torerfolg weil taktische Anweisungen nicht umgesetzt wurden. Durch eine starke kämpferische Leistung und druckvollem Spiel im Angriff kamen die Bürgeler noch zum 24:24 Ausgleich, jedoch konnten die Mädels das Spiel in der hektischen Schlussphase nicht mehr zu ihren Gunsten drehen und mussten sich 26:28 geschlagen geben.

Die kämpferische Einstellung stimmt, aber die schlechte Chancenauswertung und die phasenweise auftretenden Undiszipliniertheiten  in der Abwehr verhinderten einen möglichen Erfolg der Bürgeler Mannschaft.

Kaiser 1 / E. Specht 7 / Fleischhacker 3 / Zink 1 / M. Specht 6 / Lynn Hoddersen 7 / Lea Hoddersen 1