Anfangs verloren die Mädels viele Bälle da die Zuspiele zu ungenau waren und der Ball oft einfach nur weggeworfen wurde. Dadurch wurde der Gegner stark und konnte zunächst mit 3:2 in Führung gehen. Dann besannen sich die Mädels aber auf ihr Spiel und konnten so Tor um Tor davonziehen. Zur Halbzeit stand es schließlich 15:5. Nach der Halbzeit konnten die Mädels teilweise mit schönen Kombinationen überzeugen und ließen dem Gegner überhaupt keine Chance mehr. Gegen Ende des Spiels bekamen dann die noch unerfahreren Spielerinnen ihren Einsatz. Auch sie schlugen sich wacker auf dem Feld und konnten somit wertvolle Spielerfahrung sammeln.

Es spielten: Paula Ofenstein (Tor), Katharina Löbrich (9), Ann-Kathrin Schlereth (11), Juliana Geyer, Janine Krebs, Lilly Schramm, Laura Lenort, Julia Baldus, Isabelle Kaufhold (5), Jana strohl (3), Marie Rieth (1), Gegner (1)