Angereist mit teilweise 3. Mannschaftsspieler konnte man von Anfang an das Spiel offen halten. So konnte man sich in den ersten Minuten gleich mit 2:0 absetzen und diese Vorsprung bis in die 10 Minute und dem 4:2 retten, ehe Dietzénbachs Trainer eine Auszeit nahm. Die Gastgeber stellten die Abwehr um, das zur Folge hatte das die Bürgeler nicht mehr zu leichten Toren über die Mitte kamen. Die HSG glich daraufhin zum 6:6 aus. In dieser Phase des Spiels verletzte sich B. Müller, so daß für ihn das Spiel nach  einem Angriff gelaufen war. Trotzalledem fing sich die Zweite und gestalltet das Spiel offen und konnte bis zum 10:10 mithalten. Jetzt schlichen sich aber Fehler durch Unkonzentriertheiten ein und so ging man mit einem 2 Torerückstand (14:12) in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel im gleichen Maße weiter ehe sich der stake Mittespieler Hock bei einer 1 gegen 1 Situation verletzte (35 Min) und Trainer Lampe sich nun selbst einwechseln mußte. Nun ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft. Man glich nach 40 Minuten zm 19:19 aus und konnte sogar in den nächsten Angriffen mit 22:21 in Führung gehen. Nun mußten man der Aufholjagd konditionelle Trebut sollen und die Dietzenbacher drehten den Spieß um und ging mit 23:24 in Führung. Von Bürgler Seite kam nun keine Ggenwehr mehr und die HSG gewann zwar verdient, aber nicht in der Höhe, durch konsequenter genutzter Chancen das Spiel mit 27:23.

Es spielten : B. Reinholz, T. Jöckel; Lampe 7/3, C.Müller 5/1, Bott 3, Hock 2, C.Kaiser 2, Werner 2, Onate 1, Nöth 1, M.Müller, S.Scherling

Auf der Bank: Ebert