Dabei sah es lange nach dem ersten Sieg aus. Die TSG führte kurz vor Spielende mit 36:34 Toren,hatte dann aber die eigenen Nerven nicht im Griff und konnte i der hektischen Schlußphase den knappen Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Beim Spielstand von 36:36 scheiterte Sven Lenort mit einem 7-Meter am Lattenkreuz und am Ende konnten die Schützlinge von Dirk Hoffmann froh sein, den letzten Angriff der Gäste schadlos überstanden zu haben.

Dabei begann das Spiel für die TSG wenig verheissungsvoll. Die Bürgeler kamen überhaupt nicht ins Spiel und lagen schnell mit 3:8 Toren in Rückstand. Eine frühe Auszeit stoppte aber den Lauf der Gäste und beim 13:13 Zwischenstand war erstmals der Ausgleich erreicht. der an diesem Abend glänzend aufgelegte Nils Lenort (12 Treffer) brachte die TSG beim 15:14 Zwischenstand erstmals in Führung. Danach verpassten es die Gastgeber gleich mehfach sich auf drei Tore abzusetzen und gingen mit einer 20:19 Führung in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann dann wie der erste. Bauschheim war zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder hellwach und ging mit 25:23 Toren in Führung. Die TSG hielt nun aber entgegen und es entwickelte sich ein ausgeglichener Spielverlauf. Beim 30:29 Zwischenstand hatte die TSG erstmals wieder die Nase vorne und konnte bis in die Schlussphase der Begegnung die knappe Führung behaupten, ehe Rüsselsheim der nicht unverdiente Ausgleich zum 36:36 Endstand gelang.

 

Tiemann, Hoffmann; S. Lenort (4/2), T. Nubert (5), A. Nubert (4), Menzel (5), Acker, N. Lenort (12/5), Käseberg (1), Bagnara, Geyer, Denhardt (3), Pohl (2).