Zu Beginn der 1.Halbzeit konnte die Bürgeler Mannschaft das Spiel zwar noch bis zum 3:3 offen gestallten, doch dann waren die Vorgaben der Trainer waren schnell vergessen und das Hainburger Team konnte sich ohne erkennbare Bürgeler Gegenwehr auf 11:6 absetzen. Trotz defensiv aufgestellter Abwehr gelang es den Gastgeberinnen immer wieder Lücken in der Bürgeler Abwehr zu finden umerfolgreich aus der Nahwurfzone oder nach Foulspiel durch 7-Meter abzuschließen zu können. Die Bürgeler Mädels erarbeiteten sich im Angriff zwar gute Torschancen aber scheiterten immer wieder an der Torfrau der Gastgeberinnen. Mit einem deutlichen 13:8 Rückstand aus Sicht der Bürgeler Mannschaft endete die 1. Halbzeit.

Nach der Pause starteten die Bürgelerinnen viel versprechend und verkürzten den Rückstand auf 13:11, doch die gute Phase dauerte nicht lange an, zu viele Fehler im Angriff und Unachtsamkeiten in der Abwehr ermöglichten Hainburg sich mit einfachen Toren wieder auf 18:13 abzusetzen. Die Bürgeler Mannschaft konnte nicht verhindern, dass Hainburg den Vorsprung auf 23:17 ausbauen und letztendlich das Spiel mit 27:18 für sich entscheiden konnte.Leider wurden nur wenige der gut erarbeiteten Torchancen konsequent genutzt und zu selten die nötige Laufbereitschaft und Aggressivität in der Abwehr und im Angriff gezeigt. Mit einer derart hohen Anzahl an technischen Fehlern, einer unterirdischen Wurfausbeute von nur knapp 45%, 5 verworfenen 7-Metern und der fehlenden kämpferischen Einstellung kann so ein Spiel nicht gewonnen werden.Für das nächste Spiel ist zu hoffen, dass die richtige Einstellung wieder gefunden wird und 60 Minuten konzentriert und konsequent auf dem Spielfeld agiert wird, schließlich hat die Bürgeler Mannschaft schon unter Beweiß gestellt das es auch anders geht.