Im ersten Durchgang diktierte man das Spiel von Anfang an.  Trotz einer Reihe von ungenutzten Chancen erspielte man sich zum Pausenpfiff eine überdeutliche Führung. Beim Halbzeitstand von 11:20 für die Bürgeler war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Im zweiten Abschnitt legte die gastgebende Mannschaft der HSG in Sachen körperlicher Aggressivität einiges drauf. Der mit diesem Spielverlauf überforderte Schiedsrichter entschied sich lieber nicht zu pfeifen als eine klare Entscheidung zu treffen.  So bekam der Zuschauer einige qualitativ hochwertige Fouls der Gastgeber zu sehen, die man eigentlich mehr dem Aktivenbereich oder höheren Jugendbereich zuzuordnen hat. Die Mannschaft aus Bürgel entzog sich dieser Spielweise und spielte das Spiel ohne größeren Einsatz herunter. Nachdem alle Spieler zu Ihren Spielanteilen kamen gewann man am Schluss mehr als verdient mit 22:30 Toren.

Es spielten: Christian Müller (TW), Silas Dietermann,  Raphael Schulz (3),  Tobias Lehmann (9),  Katharina Löbrich (1), Marcel Karpf (1), Jonas Gebhardt (1), Fabian Seuring (10),  Marc Kaiser, Luca Morgano (1), Ben Müller (4)