Die D-Mädels kamen mehr als schlecht ins Spiel. Schnell lag man mit 0:6 hinten. Im Angriff wurde läuferisch nicht gearbeitet und der Wille in die Lücke zu gehen, war auch nicht zu erkennen. Auch in der Abwehr war mehrmals keine Zuordnung, somit kamen die Gäste zu einer deutlichen Führung. Nach einer Auszeit und den dazugehörigen Anweisungen kamen die Mädels des Trainergespannes Ebert/Fleischhacker nun besser ins Spiel und konnten die restliche Zeit mit 3:3 offen gestalten. Nun pfiff der Schiedsrichter in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte kam die TSG wie verändert aus der Kabine. Angefangen mit der Torhüterin Lara Winterstein, die eine starke Partie spielte, über die Abwehr, die nun mehr gegen ihre Gegenspieler agierten, bis zum Angriff der mit läuferischen Aktionen Tor um Tor aufholte, war die TSG klar die bessere Mannschaft im zweiten Abschnitt. Zwar konnte die TSV ihren Vorsprung bis zum 6:12 halten, doch nun spielte Bürgel total entfesselt und kam bis auf 10:12 heran. Doch diese “geile” Aufholjagd hatte soviel Kraft gekostet, dass man nun etwas unaufmerksamer wurde und Klein-Auheim zwar am Ende mit 12:15 gewann, doch Bürgel der moralische Sieger war, da man mehr als Achtbar spielte.

“Die Mannschaft hat heute mannschaftlich und kämpferisch Geschlossen gespielt. Vor allem Alicia Hof und Ronja Röhm haben sich mehr als Achtbar geschlagen. Zwar wurde ihre Leistung mit nur einem Tor belohnt, haben aber sehr gut für die Mannschaft gearbeitet. Ein besonderer Dank geht an die Aushilfen von der E-Jugend (Katharina Löbrich, Ann-Kathrin Schlereth, Jana Strohl und Isabelle Kaufhold).” fügten die Trainer stolz nach dem Spiel hinzu.

Es spielten:
Lara Winterstein; Maike Kaufhold (6/3), Afra Armbrüster (4), Ronja Röhm (1), Katharina Löbrich (1), Alicia Hof, Pauline Zimmer, Kim Weber, Katharina Schäfer, Lina Appel, Ann-Kathrin Schlereth, Jana Strohl (n.e.), Isabelle Kaufhold (n.e.).