Nichts für  schwache Nerven war das Spiel beim Tabellenführer TUS Holzheim.

Trotz einer Rumpftruppe und einem 33-30 Rückstand in der 50. Spielminute, konnte das Ruder herumgerissen werden. Mit einer Spitz auf Knopf Entscheidung in den letzten 15 Sekunden des Spiels, in der die beiden guten Schiedsrichter noch mal direkt in das Endergebnis eingriffen, konnte der bestens aufgelegte Stephan Denhard nach der Schlusssirene noch  einen 7 Meter verwandeln. Dabei war die Partie bereits als verloren geglaubt nach dem 15 Sekunden vor Schluss die TUS ebenfalls mit einem  höchst fraglichen 7-Meter quasi den Sieg geschenkt bekommen sollte und mit 37-36 in Führung gingen.

Grundsätzlich sollte die TSG gegen den Tabellenführer nicht allzu viel zu bieten haben, jedoch knüpften die an diesem Tag von Kai Siegordner und Kurt Käseberg betreuten Bürgeler-Sieben an die engagierte Leistung der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten Oberursel an.

Wiederum mit einer 6-0 Deckung, die am Anfang noch etwas Anlaufschwierigkeiten offenbarte, über die erste Viertelstunde aber an Sicherheit gewann, konnten vorne die Angriffe Zielsicher und vor allem mit Geduld untergebracht werden. Damit hielt die TSG das Spielgeschehen bis zum  9-9 Unentschieden. Nun konnte der einmal mehr überragend haltende Nils Schohl zur Hochform auflaufen. Ihm  ist es zu verdanken das die Breiler-Sieben einen 4 Tore Vorsprung zum 10-14 heraus werfen konnte. Jedoch wäre Holzheim nicht der Tabellenführer wenn sie nichts dagegen zusetzten hätten. Somit konnte der Gastgeber zur Pause auf 17-19 verkürzen.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit allerdings verloren die Bürgeler ihren Faden. Die an diesem Tag stark dezimierte Mannschaft, es fehlte Nils Acker und Jan Jöckel Verletzungsbedingt – Denhard ging mit einer Oberschenkelprellung gehandicapt ins Spiel – Henry Seifert litt noch an den letzten Zügen einer Mandelentzündung. Auf seinen Einsatz sowie auf den von Tim Büdel die sich dankenswerterweise mit auf die Reise machten, wurde allerdings verzichtet.

Somit wurde als einziger Lukas Kaiser zu den Stamm 7 eingesetzt. Dieser Faktor, und das Bürgel nun bei den Zeitstrafen etwas schlechter wegkam (3 der 8 Zeitstrafen bekam Bürgel zwischen der 32. und 35. Spielminute), waren der Grund das Holzheim schnell zum 24-24 egalisieren konnte. Eine doppelte Unterzahl konnte überraschend und zum Unmut des Gastgeber Trainers mit 3-3 Toren Unentschieden gestaltet  werden, das hat aber noch zusätzlich Kraft gekostet. Nachdem wieder komplett ging Bürgel nochmals zum 24-27 in Führung, musste dann aber ein ums andere mal durch den stark spielenden Mittelmann Weber der TUS eine Gegentreffer hinnehmen. Holzheim ging mit 31-29 in Führung um dann die höchste Führung zum erwähnten 33-30 folgen zu lassen.

Siegordner und Käseberg beorderten Max Seuring zur kurzen Deckung gegen Weber, und das Spiel kippte in die andere Richtung. Mit einem Kraftakt bewiesen die  Bürgeler Jungs Moral und glichen zum 34-34 aus, gingen sogar in der Schlusssequenz jeweils mit einem Tor in Front, ehe zu früh abgeschlossen wurde und damit ein möglicher 2er verschenkt wurde. Beim 36:36 kam es zu besagten Angriff der TUS, die nach einem Abpraller von Nils Schohl beim Kampf um den Ball überraschend für alle anwesenden in der Halle einen 7 Meter zugesprochen kamen. 37-36 und Bürgel schien mit leeren Händen die Heimfahrt antreten zu müssen.

Nils Lenort allerdings stürmte nach einer schnellen Mitte in die Abwehrreihe und suchte den Abschluss, der wurde allerdings an die Querlatte geblockt. Den schnell ausgeführten Einwurf von der Ecke, nutze Patrik Käseberg zum aussichtslosen Versuch mit der Schlussirene von der Torauslinie doch noch irgendwie zum Erfolg zu kommen. Da wurde er leicht touchiert und der Schiri gab tatsächlich noch einen 7-Meter, den Denhard traumwandlerisch sicher verwandelte.

„Wenn man bedenkt das Stephan, Nils und Patrik bereits gestern nicht unerhebliche Spielanteile in der Männer Landesliga hatten, und wir nur mit einem Auswechselspieler operiert haben, war das einmal mehr ein Klasseleistung der Jungs“ Gabi Lenort und Matthias „Matze“ Denhard als mitgereisten Unterstützung, unisono nach dem nervenaufreibenden Spiel.

Nils Schohl – Stephan Denhard 8/2; Nils Lenort 11/2; Patrik Käseberg 8;

Timo Böttcher 2; Max Seuring 3; Rene Nickolay 5; Lukas Kaiser;

Tim Büdel n.eing.; Henry Seifert n. eing.

Schiedsrichter: Frechen/Bargoz Wiesbaden Dotzheim

7-Meter: TUS 5/5      TSG 5/4

Zeitstrafen: TUS 5   TSG 8

Besondere Vorkommnisse: rote Karte gegen Hien / TUS Holzheim 34.