In der 1. Halbzeit konnten die Mädels durch gutes Zusammenspiel und schnelles Spiel nach vorne überzeugen. In der Abwehr brauchte man jedoch viel Kraft um die körperlich überlegenen Gegner in Schach zu halten.

Dies zeigte sich dann in der 2. Halbzeit wo oft im Abschluss Konzentration und Kraft fehlten. Oft wurden die Pässe nach vorne zu spät gespielt, wodurch es dem Gegner leicht gemacht wurde das schnelle Spiel nach vorne zu unterbrechen.

Dennoch konnte man letztendlich als Sieger vom Platz gehen und bleibt somit weiter uneinholbar an der Tabellenspitze.

Es spielten: Paula Ofenstein (Tor), Katharina Löbrich (9/1), Jana Strohl (4), Isabelle Kaufhold (3), Ann-Kathrin Schlereth (1), Lilly Schramm, Marie Rieth, Julia Baldus, Juliana Geyer