Von Beginn an setzten die Bürgeler Mädels die Gäste enorm unter Druck und ließen den Angriff nicht wirklich zur Entfaltung kommen. Die stabile 5:1 Deckung mit einer gut aufgelegten Lisa Blümel im Tor machte es der HSG sehr schwer und erkämpfte sich häufig den Ball, welcher dann häufig den Weg in das Dietzenbacher Tor fand. Doch die Gäste ließen sich nicht beirren und nutzen kleine Fehler der TSG und konnten sich somit auf zunächst 3:6 absetzen. Doch nach einer Auszeit rafften sich die Bürgeler Mädels auf und kämpften sich leidenschaftlich wieder auf 6:6 heran. Dietzenbach konnte kurz vor der Halbzeitpause noch einen Abspielfehler der TSG nutzen und so gingen sie mit einer 7:8 Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte legte Bürgel dann los wie die Feuerwehr. Die Mädels spielten sich in einen regelrechten Rausch und setzten sich auf 12:9 ab. Die komplette Mannschaft wirkte wie ausgewechselt im Gegensatz zu den letzten Spielen. Leider ließ aber die Kraft der TSG allmählich nach und Dietzenbach holte wieder auf und ging bei 13:14 wieder in Führung. Die HSG ließ es sich den Sieg nun auch nicht mehr nehmen. Am Ende gewann Dietzenbach mit 15:18 Toren, aber die Bürgeler Mädels konnten sich ebenfalls als Sieger fühlen. Mit der gezeigten Leistung verblüfften sie nicht nur die Zuschauer sondern ließen auch das gesamte Trainerteam strahlen. Das Spiel hat gezeigt wozu die Mannschaft fähig ist. Nun gilt es die kommenden Spiele konzentriert anzugehen um vielleicht doch noch den vorletzen Tabellenplatz zu verlassen.

Es spielten: Lisa Blümel, Lynn Hoddersen (6/1), Fabienne Fleischhhacker (3/1), Elina Specht (3), Merit Specht (1), Lisa Kaiser (1), Lea Hoddersen (1), Carlotta Baumhöfner, Viviana Mastroserio, Meltem Güven, Michelle Roth