Christian Müller, Tobias Lehmann und Marcel Karpf hatten mit Blessuren der Finger, des Handgelenks  und des Rückens zu kämpfen, stellten sich aber dennoch in den Dienst der Mannschaft. Auch Jonas Gebhardt war an diesem Wochenende verhindert und konnte das Team weder im Feld noch im Tor entlasten. Somit fuhr man mit gemischten Gefühlen zum unmittelbaren Verfolger aus Bruchköbel.

In der ersten Hälfte verzichtete man auf das gewohnte Tempospiel und versuchte den Gegner mit technischen Mitteln auszuspielen. Nach einer kurzen Eingewöhnung kam zumindest das Kombinationsspiel ins Rollen und es gelang dem Team einen klaren Vorsprung herauszuspielen. Beim Stand von 7:14 Toren für Bürgel wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt wollte man eigentlich das Spiel nur „nach Hause“ spielen, wurde aber doch immer wieder vom Schiedsrichter unterbrochen, der permanent Zeitstrafen für beide Teams und gar eine direkte rote Karte für Bruchköbel verteilte. Hier wurde die Messlatte des Unparteiischen deutlich zu tief gelegt. Christian Müller im Bürgeler Tor konnte trotz lädierter Finger mit einigen guten Paraden überzeugen.  Nach einer zerfahrenen Halbzeit ging das Spiel mit 17:24 Toren an den Tabellenführer aus Bürgel. Dieser benötigt aus den letzten 4 Spielen noch 4 Punkte um die Meisterschaft perfekt zu machen.

Es spielten: Christian Müller (TW), Silas Dietermann (2),  Raphael Schulz (1),  Tobias Lehmann (5),  Marcel Karpf,  Marcel Herfordt, Fabian Seuring (7),  Luca Morgano (7), Katharina Löbrich (1), Ben Müller (1)

Auf der Bank:  Rainer Lehmann, Nico Büdel