Von Beginn an gingen die Gastgeber engagiert zu Sache und führten schnell mit 5:1. Aus einer sicheren Abwehr mit einem starken Vincent Dins im Tor wurden meist einfache Tore über die zweite Welle erzielt. Der sichere Vorsprung schmolz Mitte der ersten Halbzeit zusammen, da das Bürgeler Team die Abwehrarbeit vernachlässigte. Beim Stand von 21:13 wurden dann die Seiten gewechselt.

Schon zum Ende der ersten Halbzeit und auch während des kompletten zweiten Durchgangs spielten die Hanuer mit einer Manndeckung im Rückraum. Dies störte die Bürgeler jedoch nicht wirklich, gab es hierdurch doch mehr Freiräume im Spiel 5:5. Diese wurden zu einfachen Toren genutzt und der Vorsprung wurde ausgebaut. Am Ende stand ein verdienter 46:27-Sieg auf der Anzeigetafel.

Es spielten: Vincen Dins, Kai Wullbrandt; Timo Böttcher (9), Tim Büdel (6), Jan Chowanietz (1), Simon Gmelin, Lukas Kaiser (14/6), Fabian Sauer (3), Max Seuring (5), Agan Sijaric (3), Philipp Staab (4), Lukas Wotke (1) und Felix Zoller.