Zu einer unchristlichen Zeit am frühen Sonntagmorgen waren im Gegensatz zu den Eltern (und Trainern) wenigstens die Spielerinnen frisch und ausgeschlafen. So konnte man auch direkt nach Anpfiff und Ballbesitz der Gegner innerhalb von 5 Sekunden in Führung gehen. Nach einer schnellen 10:0 Führung und einer Umstellung der Spielerinnen kam auch der Gegner zu einigen Torchancen, sodass es zur Halbzeit 17:6 stand.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich der Ergeiz, allen Spielerinnen zu einem Tor zu verhelfen. So wurden im Angriff schön die Bälle verteilt und es gelang auch jeder Spielerin sich in die Torschützenliste einzutragen. Dies führte zu großer Freude bei den Eltern auf der Tribüne und keiner konnte sich mehr über Müdigkeit beklagen.

Auch unsere Torfrau Paula Ofenstein erwischte eine gute zweite Halbzeit und konnte bis auf zwei Treffer jeden Angriff der Gegner entschärfen.
Das Spiel endete 27:8 für die TSG, hätte aber auch viel höher ausgehen können. Allerdings ist es viel schöner, dass jede Spielerin zum Sieg ihren Torbeitrag leisten konnte.

Demnächst stehen allerdings noch zwei schwere Spiele gegen den Gruppensieger der anderen Gruppe an, die es zu gewinnen gilt.

Es spielten: Paula Ofenstein (Tor), Katharina Löbrich (12), Ann-Kathrin Schlereth (5). Isabelle Kaufhold (3), Jana Strohl (2),  Laura Lenort (2), Marie Rieth (1), Lilly Schramm (1), Julia Baldus (1)