Die ohnehin bereits enge Personaldecke wurde durch die Erkrankung von Julian Gathof noch um einen Spieler dezimiert, so dass man mit nur 8 Feldspielern nach Rossdorf fuhr. Nachdem dann auch noch nach 5 Minuten Spielzeit Stephan Denhard umknickte wurde schnell deutlich, dass hier heute nichts zu holen sein wird, aber man wollte mit einer engagierten Leistung das Ergebnis im Rahmen halten.

Dies gelang auch bis zum 7:9 Zwischenstand nach 15 Minuten. Gleich drei Bürgeler Lattentreffer in Folge nutzen die Gastgeber dann aber im Gegenstoß zur vorentscheidenden 12:7 Führung. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Die Gastgeber nutzten konsequent jeden Bürgeler Fehler und setzten sich mit ihrem schnellen Spiel zur 24:16 Pausenführung ab.

In der 2. Halbzeit hielten die Schützlinge von Dirk Hoffmann bis zum 24:31 Zwischenstand nach 45 Minuten gut mit. Dann machte sich aber der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar.  Der TSG gelang nicht mehr viel im Angriff und Rossdorf  nutzte dies zu schnellen Gegentoren, so dass am Ende eine deutliche 27:43 Niederlage zu Buche stand.

 

M. Tiemann, D. Nastos, J. Dins, T. Nubert (9), S. Lenort (5/2), T. Geyer (5), N. Lenort (2/1), S. Denhard (2), M. Bagnara (2), N. Acker (2), J. Kaiser