Den Damen der TSG war der erste Treffer der Partie gegönnt. Die SG konnte Ihnen zwei zugesprochene 7m verwerten
und so in Führung gehen, ehe Bürgel wieder ein Tor zum Ausgleich erzielte. Im weitern Spielverlauf konnte sich
keine der beiden Mannschaften wirklich absetzen bis zum 6:6. Eingeleitet durch einen verwandelten 7m der TSG konnte
sich die Bürgeler Mannschaft endlich mal mit 3 Toren in folge zum 9:6 absetzen. Jedoch konnte die SG kurz vor der
Halbzeit noch auf 9:7 verkürzen.
Eine Schächephase zu Anfang der zweiten Halbzeit konnten die Gäste nutzen und mit 4 Treffern in folge eine zwei Tore
Führung herrausspielen(10:12). In dieser Phase wurde einfach nicht konsequent gearbeitet in der Abwehr, so dass man
immer einen Schritt zu spät an der Gegenspieler war. Nun schien es als ob die TSG endlich aus der Halbzeitpause
gekommen wäre und konnte auf 13:14 verkürzen. Leider vergab und vertendelte man in diesem Spielabschnitt immer wieder
leichtfertig den Ball, so dass die Damen der Ausgleich nicht gelang. Über das 14:15 konnten sich die Mühlheimerinnen
nun auf 15:18 absetzen. Erst durch eine offene Abwehr in der Schlußphase, indem die Bürgeler Spielerinnen die
Spielmacherin und die Linkshalbe der Gäste in kurze Manndeckung nahm, konnte man sich wieder auf ein 18:18 herrankämpfen.

Letzten endes kann man sich mit dem erkämpften Punkt glücklich schätzen.
Im Spiel selbst sind immernoch zuviele Leistungsschwankungen vorhanden. Gegen eine solch agressive aber faire Abwehr
fehlte die Cleverness das eigene Spiel aufzieht. Auch die eigene Abwehr war an diesem Tag einfach nicht schnell genug auf den
Beinen und im Kopf.
Diese Fehler gilt es zu minimieren in den letzten vier Spielen der Saison um sich noch einen Platz im oberen Drittel
der Tabelle zu sichern.

Es spielten: L. Blümel; S. Lommatzsch(4/2), N. Kaiser(3), J. Kopp(3/1), F. Fleischhacker(3/1), L. Kaiser(2),
I. Ackermann(1), E. Specht(1), D. Metlic(1), S. Kämnitz, S. Bärmann, M. Schmidt, L. Hoddersen